Das NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ)

Nano goes big – CENIDE

Das Zentrum für Nanowissenschaften CENIDE vernetzt seit 2005 die Forschungs- und Lehraktivitäten der Universität Duisburg-Essen (UDE), die sich mit der Nanodimension beschäftigen. Das Know-how von über 65 Arbeitsgruppen aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie der Medizin trifft hier zusammen: Das Spektrum reicht von der Grundlagenforschung bis hin zur Herstellung und Verarbeitung von Funktionalen Nanomaterialien. Somit zählt CENIDE zu den größten Forschungsgruppen für Nanowissenschaften im deutschsprachigen Raum und kooperiert u. a. eng mit Max-Planck-Instituten sowie namhaften Industrieunternehmen.

Rundgang durch das NETZ

Wie und woran die UDE-Experten für Funktionale Materialien forschen, zeigen und erläutern sie anschaulich während eines Rundgangs durch das NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ), mit dem CENIDE sein Kompetenzspektrum enorm erweitern konnte. Das NETZ verfügt unter anderem über die einzige forschungsorientierte Gasphasensyntheseanlage im europäischen Raum: Damit können hochspezifische Nanomaterialien als „Kernstücke“ für die Funktionalen Materialien im Kilogramm-Maßstab hergestellt werden. Die Integration dieser Materialien in Bauteile ist eines der Hauptziele der NETZ-Forscherinnen und -forscher.

Zudem zu besichtigen: Das Mikroskopiezentrum mit Großgerätepark im Wert von sechs Millionen Euro sowie weitere Labore zur Erforschung neuer Materialien für energietechnische Anwendungen.